Immunsystem stärken

Corona Virus -

was man wissen sollte

Geben Sie Schnupfen & Co keine Chance!

Die schlimmste Panik löst die Unkenntnis aus. Die weltweite Ausbreitung des neuen Virus muss man ernst nehmen – Panik ist allerdings der falsche Weg

Damit man Erkältungsviren nicht hilflos gegenübersteht, gibt es eine Reihe Naturheilmittel, die die körpereigenen Abwehrkräfte steigern können. Heimische Heilkräuter wie Roter Sonnenhut, Propolis und Holunderbeeren sind dabei genauso wirksam wie Ginseng, Zistrose, Shitake-Pilze oder fernöstliche Helkräuter. Vitamine- allen voran Vitamin D und C runden den Powercocktail für das Immunsystem ab. Wir beraten Sie gerne.

Kaufen ohne Werbebelästigung - Beratung immer anonym

Das Internet denkt leider immer mit, und wir hinterlassen bei jedem Suchvorgang unendlich viele Spuren, die genützt werden, um uns etwas Ähnliches zu verkaufen.

Lästig ist vor allem, dass man ständig personalisierte Werbung bekommt.

Diese Ad-Sense-Anzeigen sind natürlich das große Geschäft für die Suchmaschinen, ein Ausschalten ist zwar theoretisch möglich, allerdings eher kompliziert und immer nur für den jeweiligen Browser möglich. Da das Ausschalten über Cookies läuft, dürfen diese dann nie ausgeschaltet werden. Wer zusätzlich in online-shops bestellt, hinterlässt auch seine Adresse und Kreditkartenart. Auch über die Marke der Kreditkarte kann Big-Data viel über einen Nutzer herausfinden.

Wollen Sie das alles nicht? Dann kaufen Sie Ihre Nahrungsergänzungen bei uns in der Apotheke – ganz anonym, ohne Werbung nachgeschickt zu bekommen. Gerade bei intimen Produkten, beispielsweise bei Kinderwunsch, Energielosigkeit, depressiven Verstimmungen oder Haarverlust, ist es sicher angenehmer keine Spuren im Internet zu hinterlasssen.

Coronaviren (CoV) bilden eine große Familie von Viren, die leichte Erkältungen bis hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können. Zu den Coronaviren gehören u. a. das MERS-Coronavirus (MERS-CoV), das 2012 erstmals beim Menschen aufgetreten ist und das SARS-Coronavirus (SARS-CoV). Coronaviren werden zwischen Tieren und Menschen übertragen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde am 7. Jänner 2020 in China (Region Wuhan) ein neuartiges behülltes Coronavirus (2019-nCoV) identifiziert, das zuvor noch nie beim Menschen nachgewiesen wurde, und daher vermutlich von Tieren auf den Menschen übertragen wurde. Am 11.02.2020 verlautbarte die WHO einen offiziellen Namen für die Erkrankung: COVID-19 (coronavirus disease 2019). Die Bezeichnung für den Erreger wurde allerdings mittlerweile auf SARS-CoV-2 geändert.

 

Wie gefährlich ist das Virus?

Wie gefährlich der Erreger ist, ist noch nicht genau abzusehen. Momentan scheint die Gefährlichkeit des neuen Coronavirus deutlich niedriger als bei MERS (bis zu 30 Prozent Sterblichkeit) und SARS (ca. 10 Prozent Sterblichkeit) zu sein. Man geht derzeit beim neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) von einer Sterblichkeit von etwa 3% aus. Ähnlich wie bei der saisonalen Grippe durch Influenzaviren (Sterblichkeit etwa 1%) sind v. a. alte Menschen und immungeschwächte Personen betroffen.

 

Wie wird das Virus übertragen?

Die Mensch-zu-Mensch-Übertragung stellt den wichtigsten Infektionsweg dar. Neben den Sekreten des Atmungstraktes und Speichel könnten auch Ausscheidungen (Harn, Stuhl) und Körperflüssigkeiten wie Blut infektiös sein.

 

Welche Symptome treten auf?

Infektionen von Menschen mit gewöhnlichen Coronaviren sind meist mild und asymptomatisch. Häufige Anzeichen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind u. a. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. In schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung, ein akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen. Meist handelst es sich jedoch um milde Verlaufsformen (Symptome einer Erkältung) und sogar Infektionen gänzlich ohne Symptome.

 

Wie kann man sich schützen?

Um generell die Ausbreitung von Infektionskrankheiten der Atemwege zu vermeiden, sollte immer auf gute Händehygiene geachtet werden und die Husten- und Nies-Etikette sowie Abstand zu Erkrankten eingehalten werden. In Anbetracht der herrschenden Grippewelle sind diese Maßnahmen derzeit überall und jederzeit angeraten. Eine Impfung wird vermutlich nicht vor 2021 erhältlich sein.

 

Wo kann ich mich weiter informieren?

Die 24 Stunden besetzte Gesundheitsnummer 1450 richtet sich auch an all jene, die den Verdacht haben, sich infiziert zu haben, und entsprechende Symptome aufweisen.

Über die Hotline 0800 555 621 beantworten – ebenfalls rund um die Uhr – Expertinnen und Experten der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) Fragen zum Coronavirus. Neben der Infoline gibt es auf der AGES-Website laufend aktualisierte Informationen zu Übertragung, Symptomen, Vorbeugung.

OPENING HOURS

 

MONTAG-FREITAG

8:00 -18:00

​SAMSTAG

8:00 - 12:00

ADDRESS

Donau-City Strasse 6

im Andromeda-Tower

Ebene UG-3

1220 Wien

info@apoandromeda.at

T  /  01 263 78 78

F  /  01 263 78 78 26

MAP

© 2014 by  I.G. Proudly created